Mayferesegna Schule

Eine Schule voller kleiner Persönlichkeiten. Eine davon ist Yemen. Seine Geschichte geht unter die Haut.


GPS13.94772 39.08558
Anzahl NutzerInnen259
Fertigstellung30/06/2015
PlaketteNeven Subotic Stiftung 100% WASH


Kleiner Mann ganz groß

Yemen Abadi ist ein erstaunlicher Junge. Im Alter von einem Jahr verlor er seinen Vater. Nur ein Jahr später starb auch seine Mutter. Yemen lebte fortan bei seiner Großmutter, 300 Kilometer von seinem Geburtsort entfernt. Heute ist Yemen neun Jahre alt und besucht die dritte Klasse der Mayferesegna-Grundschule. Seine Lehrer sind immer wieder erstaunt, mit welch großem Eifer und Ehrgeiz Yemen lernt und im Unterricht viele Fragen stellt.

Seine Großmutter hat ihm vieles mit auf den Weg gegeben. Um Yemen eine möglichst gute Ausbildung zu ermöglichen, hat sie früh die beste Schule für ihren Enkel gesucht. Sie wusste genau, dass Bildung der Schlüssel für ein gutes Leben mit Gesundheit und Wohlstand ist. Dass er das Zeug dazu hat, einen sehr guten Schulabschluss zu machen, hat sie schon früh erkannt. Die Schwierigkeiten, sagt die Großmutter, die das Leben ihm in jungen Jahren beschert hat, meistert er bis heute wie ein Großer.

In seiner eigentlichen Heimat besitzt Yemens Familie noch einen Esel und ein Kamel. Auch sein älterer Bruder lebt dort. Doch er möchte erst später wieder dorthin zurück. Yemen will seine Zeit nutzen, um zu lernen. Sein Traum ist es, eines Tages  Kassierer zu werden, um sich bei seiner Oma für ihre Unterstützung zu bedanken. Das klingt zunächst vielleicht ungewöhnlich, bedeutet für Yemen aber gleichzeitig die Weitergabe wichtiger Waren und Lebensmittel an Menschen. Außerdem, so ist er sicher, lässt sich damit genügend Geld verdienen, um seiner Familie ein gutes Leben zu ermöglichen.

Bis vor ein paar Monaten bezogen Yemen und seine Mitschüler Wasser aus einem alten, tiefen Wasserloch. Das Wasser war meist stark verschmutzt und mit Krankheitserregern verunreinigt. Doch das ist mittlerweile Geschichte. Ein neuer Wasserbrunnen versorgt die Schüler täglich mit frischem und gesundem Wasser. Yemens Chancen, seinen Lebenstraum zu verwirklichen, sind seitdem noch einmal deutlich gestiegen.