Sladan Vidakovic

Botschafter
Latrine badge
Pump badge
Projektspender

Visionär mit großem Herzen

Wo Sladan hinkommt, geht die Sonne auf. Mit seinem herzlichen und überaus fröhlichen Wesen bereichert “Sladdi”, ein langjähriger Freund von Neven, die Stiftungsarbeit in besonderer Weise. Familienmensch, erfolgreicher Unternehmer, Mann mit Weitblick: Ein Visionär mit großem Herzen. Mit dickem Adressbuch und immer im Dienst: Für Gerechtigkeit, Chancengleichheit und Verbundenheit.

Steckbrief

  • Mit diesen drei Worten würden mich meine Freunde beschreiben…

    Aufrichtig, ehrlich und humorvoll

  • Damit kann man mir eine große Freude machen…

    aufrichtiger Umgang miteinander

  • Das ist mein Lieblingsort…

    Da gibt es viele! Ort der Freiheit und Natur: der See in Finnland. Ort des Wissens: mein Lederstuhl in der Leseecke. Der Kraftort und der Platz der Liebe ist unser Familienhaus. Der Ort der Menschen: das Büro der VIDA.

  • Diese drei Dinge habe ich immer bei mir…

    Ein Mut-Stein, von meinem Sohn, ein Armband der Neven Subotic Stiftung und ein selbstgemachtes Papa-Armband meiner Kinder

  • So bin ich zur Stiftung gekommen…

    Ich war quasi schon da, bevor es begann. Neven rief mich an, dass wir mit den Kindern und ihm einige Fotos machen sollten. Danach erzählte er uns, was er vor hat und schon waren wir von dem Gedanken zu helfen gefesselt. Meine Frau und ich haben dann die Internetseite mit Texten gefüllt. Es war totale Aufbruchstimmung. Die Zeit war gekommen, um etwas Gutes zurückzugeben.

  • Meine größte Motivation, Teil der Stiftungsfamilie zu sein, ist…

    Für mich sind alle Menschen auf der Erde miteinander verbunden. Mein Dasein soll davon geprägt sein, so viele Menschen wie möglich glücklich zu machen. Das ist viel effektiver, als selber nur glücklich zu sein. Letztendlich kann ein glücklicher Mensch nicht so viel bewegen, wie tausende, die glücklich sind. Das ist meine Motivation und auch mein Antrieb.

  • Dieser Moment mit der Stiftung ist mir besonders in Erinnerung geblieben…

    Meine Reise mit der Stiftung nach Äthiopien hat mich sehr geprägt. Ganz besonders war der Tag, an dem wir in einem kleinen Ort das Drilling durchgeführt haben und letztendlich auf Wasser gestoßen sind. Das war ein unglaubliches Gefühl. Bei 35 Grand und Sonne tanzten wir mit den Kindern unter der Wasserfontäne. Diesen Augeblick werde ich nie vergessen.

  • Das wünsche ich mir für meine gemeinsame Zukunft mit der Stiftung…

    Ich wünsche mir, dass wir diese tolle Stiftungsfamilie immer weiter vergrößern. Die Menschen, die ich durch und über die Stiftung kennenlernen durfte, sind so barmherzig, warm und liebevoll. Es ist für mich ein Geschenk, mit ihnen zusammen zu sein. Mein Wunsch ist, die Dinge weiter voranzutreiben wie bisher. Stetig Spendengelder zu generieren, um weiter in Äthiopien zu helfen. Gerade die Schulen mit den Kindern liegen mir ganz besonders am Herzen.