Die Neven Subotic Stiftung setzt sich dafür ein, Kindern in den ärmsten Regionen der Welt eine bessere Zukunft zu ermöglichen.

Mit Hilfe unserer Projekte erhalten sie sicheren Zugang zu sauberem Wasser, Sanitäranlagen und Hygiene.

Aktuell fördern wir zahlreiche dieser WASH-Projekte (Wasser, Sanitäreinrichtungen und Hygiene) in der Tigray Region im Norden Äthiopiens (siehe Landkarte oben).

Diese Projekte haben neben dem humanitären Aspekt auch einen enormen binnenwirtschaftlichen Nutzen vor Ort: Ein Euro Investition in diesem Bereich kann das Bruttoinlandsprodukt um bis zu acht Euro steigern (Auswärtiges Amt 2015).

Wasser ist die Quelle des Lebens, doch 663 Millionen Menschen haben noch immer keinen Zugriff auf saubere Trinkwasserquellen (Auswärtiges Amt 2015).

1,8 Mrd. Menschen haben zwischen 1990 und 2010 Zugang zu ordentlichen sanitären Einrichtungen erhalten, aber für 2,5 Mrd. Menschen weltweit ist dies immer noch ein unerfüllter Traum (UN Water 2013).

Die Folgen sind gravierend: Alle 20 Sekunden stirbt aus diesen Gründen ein Kind (UN Water 2013). Insgesamt sterben mehr Kinder an den Folgen von verunreinigtem Wasser als an Malaria, Masern und AIDS zusammen (Auswärtiges Amt 2015).

Jeder neunte Mensch auf der Welt hat demnach keine Möglichkeit an sauberes Trinkwasser zu gelangen und jedem Dritten fehlt der Zugang zu hygienischen Sanitäranlagen (UN Water 2013). Ungefähr 3,5 Millionen sterben jedes Jahr an den Folgen von fehlender Wasserversorgung und mangelndem Zugang zu Sanitäranlagen (UN Water 2013).

Der Zugang zu Sanitäreinrichtungen, Hygieneartikeln und sauberem Trinkwasser könnte jedes Jahr 1,5 Millionen Kindern das Leben retten (UN Water 2013).

Deshalb arbeitet die Neven Subotic Stiftung daraufhin diesen Kindern nachhaltig zu helfen.

In trockenen Ländern wie Äthiopien ist sauberes Wasser für die meisten Menschen schwer zugänglich. In bis zu 90% der Fälle sind Frauen, aber oft auch Kinder, für das Herbeischaffen von Wasser und Feuerholz verantwortlich (UN Water 2013). Im ländlichen Äthiopien müssen Frauen und Kinder dafür täglich bis zu sechs Stunden laufen um Wasser aufzutreiben. Die Kanister, die sie dafür benutzen wiegen fast 20 Kilogramm (water.org 2016).

Momentan halten mangelnde Hygiene und die daraus resultierenden Krankheiten Kinder häufig davon ab, die Schule zu besuchen und am Unterricht teilzunehmen. Um diesen Problemen entgegenzuwirken, möchten wir Schulen mit sauberem Wasser und hygienischen Toiletten ausstatten.

Dank unserer WASH-Projekte können die Kinder nun gesund und glücklich am Unterricht teilnehmen, statt viele Stunden mit dem Holen von Wasser verbringen zu müssen. Dadurch steigen ihre Chancen auf eine bessere und selbstbestimmte Zukunft.

Helfen Sie uns, denn jedes Kind hat das Recht unter menschenwürdigen Bedingungen seine Träume zu verwirklichen.

Quellenangaben:

http://www.unwater.org/water-cooperation-2013/get-involved/campaign-materials/water-factsheets/en/

http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Aussenpolitik/Menschenrechte/MRVN-Wasser_node.html

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/12353/umfrage/wasserverbrauch-pro-einwohner-und-tag-seit-1990/

http://water.org/country/ethiopia/