May Shif

Die Wege sind jetzt kurz und das Wasser ist sauber. Die Gesundheit ist besser und das Leben einfacher.


GPS14.36803 39.10872
Anzahl NutzerInnen200
Fertigstellung15/10/2015
PlaketteNeven Subotic Stiftung Günter Wulf from Germany

„Wir wussten, das Wasser ist dreckig. Aber andere Möglichkeiten gab es nicht.“

Dieser Satz stammt von Brehane, dem Priester der Gemeinde May Shif. Brehane ist zugleich einer der ältesten Bewohner der Gemeinde. Ein Leben lang hat er es erleben müssen, immer wieder unter grausamen und unwürdigen Zuständen überleben zu müssen. Dreckiges Wasser zu trinken gehörte für ihn und viele der Gemeindebewohner zur Normalität. Der Großteil der Menschen hatte ein deutlich kürzeres Leben als Brehane, der von erstaunlicher körperlicher Robustheit ist. Sein Herz hingegen ist weich und weit, seine wachen freundlichen Augen strahlen viel Liebe aus.

Ein neuer Brunnen brachte im Jahr 2015 eine erstaunliche Wendung in das Leben der Gemeinde. Insbesondere die Frauen und Kinder, die tagtäglich für die Wasserbeschaffung zuständig sind, haben dank eines Brunnens in unmittelbarer Nähe zu ihren Häusern und Hütten nun völlig neue Perspektiven und Möglichkeiten. Mädchen wie die 8-jährige Akeberet können nun zur Schule gehen, Frauen eine Arbeit ergreifen oder ihre oftmals kleinen Kinder bedarfsgerecht betreuen. Dank des WASH-Trainings, in dem Schulkinder den richtigen Umgang mit Wasser und Hygieneregeln erlernen, wird das Wissen auch aus der Schule bis in die Familien getragen. Und auch der Weg zum Brunnen dauert nun nicht mehr mehrere Stunden, sondern höchstens einige Minuten. Der dauerhafte Zugang zu sauberem Wasser ist gewährleistet. Eine ungeheure Entwicklung, die das Leben aller maßgeblich verändert.