Der Missionsbasar in Büschergrund sammelt für die Neven Subotic Stiftung

Auf Initiative unserer lieben Janine Christoph ist die nicht minder großartige Patricia Lutter aus Büschergrund auf uns zugekommen und hat uns für den jährlichen Missionsbasar als Spendenziel vorgeschlagen.

Der Missionsbasar in Büschergrund besteht schon seit Jahrzehnten und findet traditionell an einem Sonntag Anfang November statt. Somit ist er fester Bestandteil der Vor-Adventszeit.

Bereits in den 70ern wurde er vom Frauen-Missionskreis organisiert, ab den 90er Jahren übernahm dann der CVJM (Christlicher Verein junger Menschen) die Organisation. Beim Missionsbasar sucht der Vorstand jedes Jahr immer genau fünf Vereine und Organisationen aus, die mit dem eingenommen Geld zu gleichen Teilen bedacht werden sollen. Dass dieses Jahr die Neven Subotic Stiftung ausgewählt wurde, liegt daran, dass Patricia die Stiftung bei Janines Brennball Turnier kennengelernt hat und begeistert davon erzählt hat. Neben der Neven Subotic Stiftung wurden die Blue Boks in Berlin, der Bibellesebund, Compassion und der CVJM selbst für die eigene Mitarbeiterausbildung bedacht.

Damals in den 70er Jahren fand der Basar noch im Gemeindehaus statt, später dann in der örtlichen Turnhalle und schließlich in der Aula des Schulzentrums Büschergrund. Bei der Organisation läuft alles Hand in Hand und alle helfen mit:

– Die Mädchenjungschar backte Waffeln

– Die Jungenjungschar betreute den Würstchen- und Getränkestand

– Der Frauenkreis schenkte Kaffee aus

– Es gab ein riesiges Kuchenbuffet gestiftet von den Frauen aus der Kirchengemeinde und dem CVJM

– Der Gemischte Chor betreute einen Losestand

– Der Teenkreis verkaufte Kuchenmischungen im Glas

– Außerdem gab es einen Büchertisch und einen Krabbelsack mit kleinen Geschenken

– zudem wurden noch selbstgemachte Marmeladen, Plätzchen, selbstgestrickte Socken, selbstgeschnitzte Holzwaren, Adventsgestecke, Schmuck… verkauft.

Auf diese Weise kam innerhalb von nur 2,5 Std. der gewaltige Betrag von 4.842,17 € zusammen. Die etwa 150 Besucher und Helfer sorgten dafür, dass am Ende ungefähr 1.000 € für Wasserprojekte in Äthiopien zusammengekommen sind und somit Kindern in den ärmsten Regionen der Welt ein menschenwürdiges Leben ermöglicht werden kann.

Wir bedanken uns bei allen Organisatoren, Helfern und Besuchern des Missionsbasars, bei Patricia Lutter für die tolle Spende und natürlich bei Janine für die Anbahnung und Steffi für die Unterstützung am Stand. Ihr seid alle großartig!

Wenn wir Euch neugierig gemacht haben, dann schaut doch im nächsten Jahr selbst mal beim Missionsbasar in Büschergrund vorbei.

Auf dem Foto zu sehen von links: Janine Christoph, Steffi Müller und Patricia Lutter

Das Projekt

100% waschen
100%WASH

Wasser, Sanitäranlagen und Hygiene.

Gesundheit, Würde, Freiheit.


Wenn Kinder in den ärmsten Regionen der Welt jeden Tag ums Überleben kämpfen, bleibt weder die Kraft, noch die Zeit, für das richtige Leben. Statt zur Schule zu gehen, ein menschenwürdiges Leben zu leben und sich auf die Zukunft zu fokussieren, halten lebensgefährliche, durch Wasser übertragene Krankheiten Millionen von Kindern vom eigentlichen Kindsein ab.




drop icon

Lebensbedrohliche Umstände für Kinder

drop female

Mädchen sind besonders (lebens-) gefährdet

drop icon

Wasser und Sanitäranlagen sind 2010 ein Menschenrecht


Setzen Sie sich auch für die globale Gerechtigkeit ein, indem Sie dafür sorgen, dass Kinder in Äthiopien Zugang zu lebenswichtigen Anlagen erhalten.


Spenden