Die Humanitäre Kinderhilfe Werne und Lünen e.V. spendet stolze 2.000€ für die Neven Subotic Stiftung

Als „Humanitäre Tschernobyl-Kinderhilfe Werne und Lünen e.V.“ besteht der Verein seit 1995 und hat in dieser Zeit Kinder und Jugendliche aus der sogenannten Tschernobyl-Zone in Weißrussland zu Sommeraufenthalten in Werne, Lünen und Umgebung eingeladen. In den letzten Jahren ist der Gasteltern-Stamm des Vereins aus Altersgründen jedoch stark geschrumpft und auch die Gastkinder sind nun zumeist erwachsen. Deshalb wurde der Verein 2013 in „Humanitäre Kinderhilfe Werne und Lünen e.V.“ umbenannt und die Satzung so geändert, dass die noch vorhandenen finanziellen Mittel auch Kindern in und aus anderen Ländern zugutekommen können.

2.000€ werden nun in das Projekt 100%Hygiene fließen und somit vielen Kindern in Äthiopien eine Chance auf eine bessere Zukunft geben: „Die NevenSuboticStiftung war uns bereits länger bekannt, und die Zielsetzung, vor allem Wasserversorgungsprojekte in Äthiopien zu fördern und sich für eine Weiterentwicklung des äthiopischen Schulwesens durch bessere Hygiene dank Toiletten und Waschbecken in den Schulen einzusetzen, können wir nur unterstützen.“, erzählt die 1. Vorsitzende Anette Maru (rechts auf dem Foto), die selbst schon oft in Äthiopien war und mit eigenen Augen gesehen hat, welche Kraft vor allem die Frauen für die kilometerweite Wasserbeschaffung aufbringen müssen.

Hier möchten die Mitarbeiter der Humanitären Kinderhilfe ansetzen und unterstützen, denn es ist ihnen bewusst, dass sich gerade aus der Tigray-Region Äthiopiens noch viele junge Menschen absetzen, da sie keine Bildungsmöglichkeiten oder Zukunftschancen sehen.

Wir sagen „Danke!“, dass unsere Stiftung ausgewählt wurde, um die noch vorhandenen Spendengelder einzusetzen. Hiermit bleibt die Humanitäre Kinderhilfe ihrem Motto treu und wird vielen Kindern in Äthiopien eine Chance auf ein Leben unter menschenwürdigen Bedingungen geben.

Auf dem Foto seht ihr außerdem die 2. Vorsitzende und Spendenbeauftragte Frau Ursula Pavelka (Mitte) und die 2. Vorsitzende Frau Bettina Popp (links).

Das Projekt

100% waschen
100%WASH

Wasser, Sanitäranlagen und Hygiene.

Gesundheit, Würde, Freiheit.


Wenn Kinder in den ärmsten Regionen der Welt jeden Tag ums Überleben kämpfen, bleibt weder die Kraft, noch die Zeit, für das richtige Leben. Statt zur Schule zu gehen, ein menschenwürdiges Leben zu leben und sich auf die Zukunft zu fokussieren, halten lebensgefährliche, durch Wasser übertragene Krankheiten Millionen von Kindern vom eigentlichen Kindsein ab.




drop icon

Lebensbedrohliche Umstände für Kinder

drop female

Mädchen sind besonders (lebens-) gefährdet

drop icon

Wasser und Sanitäranlagen sind 2010 ein Menschenrecht


Setzen Sie sich auch für die globale Gerechtigkeit ein, indem Sie dafür sorgen, dass Kinder in Äthiopien Zugang zu lebenswichtigen Anlagen erhalten.


Spenden